Der Kreisvorstand der Jungen Union (JU) Karlsruhe-Land hat sich in einer internen Abstimmung bezüglich der anstehenden Wahl des CDU-Bundesvorsitzes mehrheitlich für Friedrich Merz ausgesprochen.

Der ehemalige Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag decke die verschiedenen Interessenlagen einer pluralistischen Gesellschaft am besten ab. Die Tatsache, dass er für einige Zeit nicht Teil der Spitzenpolitik war, sei zudem eine Chance: „Merz wird nicht mit umstrittenen politischen Entscheidungen der letzten Jahre in Verbindung gebracht und steht dementsprechend nicht unter Abgrenzungsdruck“, erklärte JU-Kreisvorsitzender André Jackwerth. Zudem sei er von den drei aussichtsreichen Kandidaten der einzige, der auch mehrjährige berufliche Expertise außerhalb von Politik und Partei mitbringe.

Der Kreisvorstand empfiehlt den Delegierten zum CDU-Bundesparteitag Anfang Dezember deshalb die Wahl von Friedrich Merz. Die Junge Union Karlsruhe-Land repräsentiert rund 500 Mitglieder im gesamten Landkreis Karlsruhe.

« JU Karlsruhe-Land verurteilt gewalttätige Ausschreitungen in Chemnitz JU-Mitglieder harren Stunden während Attentat im Europaparlament aus / Straßburgfahrt der JU-Kreisverbände Karlsruhe-Land und Rhein-Neckar nimmt unerwarteten Verlauf »