Aktuelles
JU fordert Erhöhung des Verteidigungshaushalts

· ·

Junge Union Karlsruhe-Land (pm). Der Kreisvorstand der Jungen Union Karlsruhe-Land hat sich im Rahmen seiner jüngsten Sitzung einstimmig für eine Erhöhung der Verteidigungsausgaben der Bundesrepublik Deutschland ausgesprochen.
Hierzu erklärt JU-Kreisvorsitzender André Jackwerth: "Der Verteidigungshaushalt Deutschlands betrug im Jahr 2016 rund 34 Milliarden Euro und entsprach damit lediglich 1,1 Prozent des Bruttoinlandsproduktes.“
Im Rahmen des jüngsten Gipfeltreffens der NATO-Mitgliedsstaaten im Jahr 2014 sei jedoch eine Zielvorgabe von mindestens zwei Prozent des Bruttoinlandsproduktes vereinbart worden.
„Wir sprechen uns daher mit Nachdruck für eine schrittweise Erhöhung des Wehretats bis zum Jahr 2020 aus, sodass ab diesem Zeitpunkt das vereinbarte Ziel von zwei Prozent des BIP erreicht wird“, so Jackwerth weiter.
Ein entsprechender Antrag sei zur Beratung und Beschlussfassung beim kommenden Kreisparteitag der CDU Karlsruhe-Land eingereicht worden.
Der JU-Kreisvorstand begründet die Forderung unter anderem mit zunehmenden internationalen Unruhen sowie einer gestiegenen Gefahr durch terroristische Bedrohungen.
"Um diesen Gefahren im Ernstfall gewachsen zu sein, ist es notwendig, langfristig zumindest die besagte NATO-Vereinbarung pflichtgemäß zu erfüllen", heißt es in dem Antrag.

« Jahresabschluss der JU Karlsruhe-Land im Europäischen Parlament in Straßburg JU sichert Abgeordneten Unterstützung im Bundestagswahlkampf zu / „Maghreb-Staaten sollen sichere Herkunftsländer werden“ »